24 | 08 | 2019

Montag, 16. Januar 2012

Durch die finanzielle Unterstützung unseres Vereins konnten wir von unserer Partnerwehr Ober-Grafendorf einen gebrauchten hydraulischen Rettungssatz erwerben. Dieser wurde von unserem Gerätewart auch umgehend auf unserem Löschgruppenfahrzeug LF 8 verlastet und mußte natürlich umgehend im Rahmen einer Übung ausprobiert werden.

Hierfür bekamen wir ein schrottreifes Auto gestellt und nahmen einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person an. Ziel der Übung war es nicht, die Person so schnell wie möglich vorschriftsmäßig zu retten, sondern verschiedene Techniken auszuprobieren und auch jeden Teilnehmer mal mit dem neuen Gerät arbeiten zu lassen.

Zunächst wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und das benötigte Material bereit gelegt. Das Auto wurde gegen Wegrollen gesichert und die Batterie abgeklemmt. Danach wurde es mit Hilfe von Rüsthölzern aufgebockt, um einen möglichst stabilen Stand zu erreichen. Hier kam zum ersten Mal unser neuer Spreizer zum Einsatz, den wir als Wagenheber benutzten.

Nun wurden alle Seitenscheiben und die Heckscheibe entfernt, hierfür klebten wir diese vorher mit Klebeband ab, damit das Sicherheitsglas dabei nicht in tausende Teile zerspringt und den Patienten nicht gefärdet. Dann wurden die Scheiben mit einem Körner oder einem Nothammer eingeschlagen.

Als nächstes waren die Seitentüren dran. Diese mußten mit Hilfe des Spreizers herausgebrochen werden, hier ging es darum, die geeignetste Technik zu finden, um das Schloß und die Scharniere zu zerstören.

Danach wurde es Zeit, auch die Rettungsschere auszuprobieren. Wir schnitten zunächst vorne eine Öffnung in Höhe des Fußraums, diese würde man benötigen, wenn die Füße sich in den Pedalen verklemmt hätten und befreit werden müßten.

Da es sich nur um einen Zweitürer handelte, schnitten wir außerdem auch eine Öffnung in die Seite auf der Höhe der Rückbank, um beispielsweise auch Personen auf der Rückbank versorgen zu können.

Nun ging es an das Dach. Hierzu durchtrennten wir vorne die A-Säulen mit der Schere und sägten die Frontscheibe durch. Nach zwei Entlastungsschnitten ins Dach konnte dieses aufgeklappt werden. Zum Abschluß wurde es dann noch komplett abgenommen und aus dem Auto ein Cabrio gemacht. Hierzu wurden die noch stehenden C-Säulen des Fahrzeugs, sowie die Heckklappe ebenfalls noch durchtrennt.

Danach ging es ans Aufräumen und wir rundeten die Übung durch ein geselliges Beisammensein mit gegrillten Würstchen und ein paar kalten Getränken mit den Bereitstellern des Übungsgeländes und -objektes ab.  

Copyright © 2019 Freiwillige Feuerwehr Oberissigheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.