27 | 05 | 2019
verein10.jpg verein40.jpg verein31.jpg verein26.jpg

Neuigkeiten bei der Feuerwehr

Lesen Sie hier, was aktuell bei der Freiwiliigen Feuerwehr Oberissigheim passiert.

Aktuelle Einsätze finden unter Einsatzabteilung - Einsätze.

 

In regelmäßigen Abständen von 2 Jahren besuchen sich seit dem Beginn der Partnerschaft vor nunmehr 42 Jahren die beiden Wehren aus Ober-Grafendorf in Niederösterreich und aus Oberissigheim.

In diesem Jahr erhielt die FFw Oberissigheim vom 21.8 bis zum 24.8.15 Besuch von ihren Freunden aus Ober-Grafendorf. Nach einem kleinen Begrüßungstrunk am Freitagnachmittag im Bürgerhaus, wurden die insgesamt 29 Besucher auf Ihre Gastfamilien verteilt. Am Abend dieses ersten Tages traf man sich dann wieder im Bürgerhaus, um bei einem deftigen Abendessen und kalten Getränken gemütlich zusammen zu sitzen und zu plaudern. Sehr gefreut haben sich die Oberissigheimer Feuerwehrleute über die an diesem Abend ausgesprochenen Dankesworte von Franz Seel, dem Feuerwehrkommandanten der Ober-Grafendorfer Wehr, und natürlich auch über den als Gastgeschenk überreichten Flachbildschirm. Dieser kann ohne Zweifel im neuen Feuerwehrgerätehaus sehr gut gebraucht werden. Der Oberissigheimer Wehrführer Jörg Strauß überreichte nach seiner Begrüßungsansprache einen Original Hessischen 5l Äbbelwoi-Bembel in einer Edelstahl Halterung. Lange saß man danach noch gemütlich zusammen und hat über die Ereignisse der letzen Zeit geplaudert.

Am nächsten Tag ging es gut gestärkt nach dem Frühstück mit dem Bus nach Klein-Auheim wo schon 3 Planwagen der Glaabsbräu auf uns warteten. In guter Stimmung fuhr man dann mit den prächtig geschmückten Zweier Pferdegespannen zur Brauerei im Zentrum von Seligenstadt. Nach der Stadt- und Brauereibesichtigung, sowie der anschließenden Brauereiverköstigung in einem rustikalen Kellergewölbe wurde die Heimfahrt nach Oberissigheim angetreten. Der Abend klang dann mit einem Hessischen Abend und dem dazu passenden Essen und Getränken auf dem Erlenberghof aus.

Für Sonntagmorgen war auf speziellen Wunsch unserer Freunde aus Österreich ein Besuch des Friedhofs in Oberissigheim vorgesehen, wo man von deren Seite zur Ehre unseres verstorbenen Feuerwehrkameraden Ewald Wöll eine Trauerschale auf sein Grab stellte. Für den Rest war nach individuellem Wunsch entweder Ausruhen in den Gastfamilien oder eine Besichtigung der Baustelle des neuen Gerätehauses angesagt. Nachmittags ging es dann mit der Besichtigung des Keltenmuseums in Glauberg weiter. Nach diesem abwechslungsreichen Tagesprogramm haben wir uns dann abends auf dem Gelände des Angelsportvereins in der Wingerte gegrillte Forellen, Steaks und Würstchen schmecken lassen. Zu diesem Ereignis konnten wir auch unseren Bürgermeister Günter Maibach begrüßen, der leider an den anderen Tagen durch die vielen Aktivitäten anlässlich des Bruchköbeler Altstadtfestes gebunden war.

Nach einem schönen und ereignisreichen Wochenende haben dann wieder am Montagmorgen, nach einem gemeinsamen Frühstück, unsere Freunde aus Ober-Grafendorf die lange Heimreise angetreten. In herzlichen Abschiedsreden wurde schon die Einladung für das nächste Treffen in 2 Jahren in Ober-Grafendorf ausgesprochen und auch angenommen.

Schon seit mehreren Jahren veranstaltet die Feuerwehr Bruchköbel am Tag der Offenen Tür das sogenannte LF – Pulling. Hier muss ein Team von 6 Personen ein 12 Tonnen schweres Löschfahrzeug insgesamt zweimal über eine Strecke von 30m ziehen. Gewertet wird die Gesamtzeit aus beiden Durchgängen. Das Siegerteam erhält einen Wanderpokal, der im nächsten Jahr verteidigt werden muss. Das Team welches dreimal in Folge den Pokal erhält, darf diesen als Trophäe behalten.

In diesem Jahr fand der Wettbewerb am 4. Juli statt. Bei Temperaturen von weit über 30 Grad und knalliger Sonne war auch unsere Mannschaft "Werkfeuerwehr Erlenberghof" wieder dabei. Es galt, den Wanderpokal den man schon zweimal hintereinander gewonnen hatte, zu verteidigen und für immer mit nach Hause zu nehmen. Angetreten waren dieses Mal nur 5 Teams, die um den Pokal kämpften. Souverän konnten wir mit der Traumzeit von 21 Sekunden in jedem Durchgang und großem Abstand zum nächsten Team den Sieg erreichen. Mit 21 Sekunden haben wir auch einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Bei der Siegerehrung wurde uns mit viel Lobesworten der Pokal von Bürgermeister Maibach überreicht.

Wer möchte kann sich gerne den Pokal montags bei unserer regelmäßigen Zusammenkunft im Schulungsraum der FFW Oberissigheim anschauen.

 

Der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Oberissigheim ist schon seit sehr, sehr langer Zeit immer wieder Gesprächsstoff im Bruchköbeler Rathaus und bei den Bürgern. Viele Zweifler gingen davon aus, dass es überhaupt nicht mehr realisiert wird. Jedoch die Oberissigheimer Wehr war trotz vieler Rückschläge immer wieder positiv dazu eingestellt und vertraute auf die Aussagen der Stadt Bruchköbel und des Bürgermeisters.

Mit dem am 26. Juni 2015 stattgefundenen offiziellen Spatenstich durch Bürgermeister Maibach wurde nun nochmals der Neubau offiziell bestätigt. Zu diesem Ereignis waren neben Stadtrat Jürgen Schäfer, Architekt Jörg Diemer, Frauke Klöffel und Thomas Schneider von der zuständigen Planungsfirma für die Haustechnik, Tragwerksplaner Wolfgang Then und dem Bauleiter Franz Mank von der Firma Lupp auch Aktive der Oberissigheimer Wehr und einige interessierte Bürger gekommen. In seiner Ansprache hob Bürgermeister Maibach die bisherigen Eckpunkte des Projektes hervor und gab einen Ausblick auf die noch kommenden Termine. Begonnen hat der Neubau mit dem Abriss des alten Gerätehauses im Februar 2014. Danach folgte im Mai die Erteilung der Baugenehmigung durch die Bauaufsicht des MKK, im Oktober die Beauftragung des Büros Knöffel mit der Fachplanung, im November der Erdaushub und die Gründungsarbeiten, im März 2015 die Ausschreibung der Erd-, Mauer- und Betonarbeiten und im Mai begannen dann die eigentlichen Bauarbeiten. Im Juni wird die Ausschreibung aller weiteren Gewerke erfolgen. Das geplante Ende der Bauarbeiten inklusive der Außenanlagen wird dann im März 2016 sein, so denn alles planmäßig abläuft.

Das Gerätehaus mit einer Nutzfläche von 210m² wird in eingeschossiger Massivbauweise mit einem Flachdach über den Umkleiden, Duschen, WCs und Funktionsräumen für ca. 30 Damen und Herren, sowie einem geneigten Walmdach über der Fahrzeughalle mit 2 Stellplätzen ausgeführt. Zusätzlich wird eine Garage für den vorhandenen Anhänger realisiert. Als Schulungs- und Aufenthaltsraum wird weiterhin der Raum im alten Gebäude genutzt. Die geschätzten Kosten für den Neubau belaufen sich auf 850.000 Euro, wovon 102.000 Euro durch die Förderung vom Land Hessen beigesteuert werden.

Nach dem üblichen Fototermin zu dem auch Mitglieder unserer Wehr durch Ihre Präsenz aktiv beitrugen, konnte man noch anschließend bei einer gegrillten Bratwurst und selbst gebackenem Kuchen plaudern.

Die Oberissigheimer Wehr hofft, dass das Gerätehaus termingerecht fertig gestellt wird, damit man schnellstmöglich aus der Übergangslösung auf dem Erlenberghof ausziehen kann und dass die erhaltene Unterstützung der Feuerwehr durch die Bürger weiterhin in vollem Umfang bestehen bleibt. Ferner erwartet man, dass das neue Gerätehaus ein Ansporn bei den Bürgern sein wird, in den aktiven Dienst bei der Feuerwehr beizutreten. Wir würden uns sehr darüber freuen, auch über neue Mitglieder in unserer Jugendfeuerwehr.

 

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oberissigheim am 9.3.2015. Neben den 35 Vereinsmitgliedern nahmen als Gäste Bürgermeister Günter Maibach, Kreisbrandinspektor Markus Busanni, Stadtbrandinspektor Klaus Lauterbach und sein Stellvertreter Mathias Möller teil.

Nach der Begrüßung der Vereinsmitglieder und der Gäste durch den 1.Vorsitzenden und Wehrführer Jörg Strauß bat dieser die Versammlung sich zur Verehrung der verstorbenen Mitglieder zu erheben. In seinem Bericht über die stattgefundenen Vereinsereignisse wies er einleitend darauf hin, dass eine Planung von Veranstaltungen im vergangenen Jahr auf dem Gelände der Feuerwehr schlecht möglich war, weil man immer damit rechnen musste, dass es nach dem schon erfolgten Abriss des alten Gerätehauses kurzfristig mit den Bauaktivitäten für das Neue weitergeht. Aufgrund dessen wurde nur im Schulungsraum der Hessische Abend mit selbstgemachtem Äppler, Rippchen mit Kraut und Handkäs mit Musik angeboten. Außerhalb des Geländes engagierte man sich mit einem eigenen Stand auf dem Oberissigheimer Weihnachtsmarkt und an der Hirtenweihnacht der Kirchengemeinde in der Wingerte, wo die Feuerwehr einen Fahrdienst stellte. Wie all jährig erwiesen viele Aktive in Uniform mit der Teilnahme am Gottesdienst am Totensonntag in der Oberissigheimer Kirche, den verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre. Wie schon in den letzten Jahren üblich, wurden die Aktiven und die Jugendfeuerwehr wieder aus der Vereinskasse unterstützt, unter anderem durch die Anschaffung eines Autoanhängers. Nach seinem Dank an die Stadt Bruchköbel, an die Vereinsmitglieder und an die Bürger für die erhaltene Unterstützung schloss er seinen Bericht.

Der Bericht für die Einsatzabteilung wurde vom stellvertretenden Wehrführer Philipp Hunke vorgetragen. In diesem Jahr hatte die Oberissigheimer Feuerwehr, die aktuell aus 29 Aktiven besteht, 2 Brandeinsätze, 6 Hilfeleistungen, 2 Brandsicherheitsdienste und 3 Fehlalarme zu bewältigen. Bei diesen Einsätzen, waren insgesamt 47 Kräfte für 128 Stunden aktiv. In seinem detaillierten Bericht erwähnte er auch die 5 Einsätze im Zuge der Tagesalarmbereitschaft. Glücklicher Weise gab es keine schlimmen Einsätze. Erwähnenswert sind ein Kleinfeuer und ein Ölauslauf in Oberissigheim und ein Großeinsatz am Bärensee. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Paul Schleiffer in die Einsatzabteilung übernommen.

Neben den Einsätzen und der Teilnahme des Wehrführers und seines Stellvertreters an den Wehrführersitzungen wurden im Berichtszeitraum noch insgesamt 41 Übungen durchgeführt und an 3 gemeinsamen Unterrichten teilgenommen. Weiterhin wurde die Jahresabschlussübung der Bruchköbeler Feuerwehren organisiert und unterstützt. Das Übungsgeschehen war im und rund um das Bürgerhaus Oberissigheim. Auch an der hessischen Feuerwehrleistungsübung hat eine junge Mannschaft teilgenommen. Hier wurde mit 85,3% der 29. Platz in der Leistungsstufe Silber erreicht. Lisa Roll, Vanessa Seewald, Paul Schleiffer und Dominic Mattikau wurden mit dem Eisernen Abzeichen, Christian Elbrecht, Christoph Hosbach und Philipp Hunke mit dem Bronzenen Abzeichen ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr wurden von den Aktiven wieder Lehrgänge besucht und auch erfolgreich abgeschlossen. Der C/CE Führerschein wurde von Christoph Fucker mit Unterstützung der Stadt Bruchköbel gemacht, so dass jetzt ein zusätzlicher Fahrer für unser Löschfahrzeug zur Verfügung steht. Mit dem Dank an die Verantwortlichen der Stadt Bruchköbel, an die anderen Stadtteilwehren und an Alle, die die FFw Oberissigheim unterstützt und gefördert haben, endete sein Bericht.

Stellvertretend für den aus beruflichen Gründen abwesenden Jugendwart Christoph Brehl trug Philipp Hunke den Bericht der Jugendfeuerwehr 2014 vor. Die Jugendfeuer, die derzeit aus 3 Jungen besteht, trifft sich immer mittwochs zu gemeinsamen Übungen mit der FFW Butterstadt. Da diese Mannschaftsstärke stark verbesserungswürdig ist, appellierte er an alle, entsprechend Werbung zu betreiben, daß in der Jugendfeuer alle Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren stets willkommen sind. Insgesamt leistete die Jugendfeuerwehr Oberissigheim im Jahr 2014 40 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 65 Sunden Allgemeine Jugendarbeit. Höhepunkte stellten dabei ein Zeltlager am Gederner See und ein Berufsfeuerwehrtag mit gemeinsamer Abschlußübung der Bruchköbeler Jugendfeuerwehren in Roßdorf dar. Ende des Jahres fand wieder eine Jugend - Weihnachtsfeier statt. Abschließend galt der Dank allen Aktiven, die im vergangenen Jahr die Jugendfeuerwehr unterstützt haben, Maria und Günther Mattern für das Ausrichten der Weihnachtsfeier, sowie den Stadtjugendwarten und der Stadt Bruchköbel, insbesondere dem Bürgermeister und dem Magistrat.

In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Günter Maibach für die gute Zusammenarbeit und die Einsatztätigkeit auf freiwilliger Basis, besonders in der Tagesschleife, sowie für die aufgebrachte Geduld im Hinblick auf den Bau des neuen Gerätehauses. Weiterhin erläuterte er, dass durch die Entwicklung auf dem Fliegerhorst Erlensee weitere Zuständigkeiten für die Wehr in Oberissigheim entstehen, z.B. für die Sicherheit zu sorgen nach dem Finden von weiteren Fliegerbomben. Er hob hervor, dass von hier der kürzeste Anfahrweg aller Bruchköbeler Wehren sei. Alljährlich besucht er auch die Partnerwehr in Ober-Grafendorf und hat auch den Bürgermeister zu einem Besuch in Bruchköbel eingeladen. Die eingetretene Situation in der Jugendfeuerwehr bedauert er und bietet die Unterstützung der Stadt Bruchköbel an um mehr für die Jugendfeuerwehr zu werben. Mit einem Lob für die Aktualität der Homepage und einem guten Verlauf der Sitzung schloss er seine Grußworte.

Kreisbrandinspektor Busanni bedankte sich bei der Einsatzabteilung für die Einsatzbereitschaft und hebt mit Erwähnung des Neubaus des Gerätehauses hervor, dass dafür auch eine gute Ausstattung unbedingt erforderlich sei. Erfreut war er über die vielen durchgeführten Übungen und die Weiterbildung und ermunterte die Mitglieder, diese Motivation beizubehalten. Er betont, dass Stadt- und Ortsteilfeuerwehren enorm wichtig seien, wie es sich immer wieder zeigt wenn Ernstfälle eintreten. Auch die Arbeit der Jugendfeuerwehr lobte er und bat für den Eintritt in diese Gruppe mehr Werbung zu machen, in dem man zum Beispiel auf Neubürger zugeht und dort Aufklärungsarbeit macht. Abschließend wünscht er alles Gute für die Zukunft und vor allem für den Bau des Gerätehauses.

Auch Stadtbrandinspektor Lauterbach bedankte sich auch im Namen seines Stellvertreters für die geleistete Arbeit in allen Bereichen und für die Teilnahme an Lehrgängen. Im Hinblick auf die gute Arbeit für die Jugendfeuerwehr war er erfreut über die Zusammenarbeit der Jugendabteilung mit der Wehr aus Butterstadt. Er bedankte sich außerdem beim Magistrat für die Zusammenarbeit und Förderung und wünschte alles Gute für die Versammlung und die Vorstandswahl.

Nach den Berichten der Schriftführerin, des Kassenwartes und der Kassenrevisoren erfolgte auf Antrag der Revisoren eine einstimmige Entlastung des gesamten Vorstandes durch die anwesenden Mitglieder. Bei den Neuwahlen des Vorstandes fungierten Klaus Lauterbach und Günter Maibach als Wahlleiterteam. Von der Versammlung wurden Jörg Strauß als 1. Vorsitzender und Wehrführer, Jürgen Schmidt als 2. Vorsitzender, Philipp Hunke als stellvertretender Wehrführer, Christoph Brehl als Jugendwart, Michael Mattern als sein Vertreter, Volker Machtanz als Kassierer, Jenna Schmidt als Schriftführerin, als Beisitzer der Aktiven Christoph Fucker und Günther Mattern, als Beisitzer der Passiven Stephan Strauß und Klaus Haas gewählt. Als Kassenrevisor für die nächsten 2 Jahre wurde Joachim Müller gewählt.

Zum aktuellen Stand der Bauarbeiten für das neue Gerätehaus legte Bürgermeister Maibach den aktuellen Bauplan vor. Der Baubeginn ist darin in der Kalenderwoche 17 und die Fertigstellung in der 9. KW 2016 ausgewiesen. Der Baubeginn wurde seinerseits nach einer Rückfrage aus der Versammlung nochmals bestätigt. Er geht davon aus, dass alles nach Plan klappt, wenn nichts Unvorhergesehenes mehr auftritt. Die Kosten werden im vorgesehenen Rahmen bleiben. Die Zinsen für den Kredit liegen im üblichen Bereich für eine derartige Abzahlungszeit. Neben dem Rohbau wurde auch schon der Innenausbau vergeben. Durch eine Forderung der Unfallkasse mussten die Tore höher werden und eine Anschlussmöglichkeit für ein Stromaggregat vorgesehen werden. Im Allgemeinen sollen die Arbeiten als Einzelgewerke an ortsansässige Firmen vergeben werden. Jeweils am Montag sind regelmäßige Besprechungen mit dem Bauamt geplant.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde der 4. und 5. Juli als Termin für das diesjährige Grillfest und der 21. bis 24. August genannt, an dem uns unsere Partnerwehr aus Obergrafendorf besucht. Als Dank für die langjährige und gute Zusammenarbeit wurde ein Präsentkorb an Mathias Möller überreicht, weil er bei der kommenden Wahl nicht mehr antreten wird. Nach erfolgreicher Abarbeitung aller Tagesordnungspunkte wurde die offizielle Versammlung um 21:20 Uhr geschlossen.

In Altenmittlau an der Freigerichthalle fand dieses Jahr wieder die Hessische Feuerwehrleistungsübung statt, an der auch eine gemeinsame Gruppe aus Butterstadt und Oberissigheim teilnahm. Insgesamt traten 24 Mannschaften aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis an. Bei schönstem Wetter zeigte die Wettkampfgruppe vollen Einsatz, Teamfähigkeit, Kondition und Wissen. Die Leistungsübung besteht aus einem theoretischen Teil, bei dem feuerwehrtechnische Fragen für ein persönliches Abzeichen sowie für die Gruppenbewertung beantwortet werden mussten und einer praktische Übung. Bei der praktischen Übung wird eine Brandbekämpfung mit Menschenrettung simuliert. Ziel der Übung ist ein realitätsnaher Einsatz im Innen- und Außenangriff unter schwerem Atemschutz.

 

Die Kameraden aus Butterstadt und Oberissigheim erreichten mit 90,8% die Leistungsstufe Gold und somit das höchste Leistungsniveau der Hessischen Feuerwehrleistungsübung. Damit konnten die Feuerwehrangehörigen ihren guten Ausbildungsstand demonstrieren.

Text: Freiwillige Feuerwehr Butterstadt

 

Copyright © 2019 Freiwillige Feuerwehr Oberissigheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.